BAUJAHR: 1909

ANGESTELLTE: 3000

LIQUIDATION: 2009

 

ABRISS: 2015

 

Eigentlich ist Elsterberg eine verschlafene Kleinstadt, wunderschön in einem Tal gelegen, im Vogtland. Fast ein Jahrhundert lang ist gerade hier das Herz des europäischen Viskose-Spinnereiwesens. 1909 wird südlich der Stadt die "Spinnfaser-Aktiengesellschaft Elsterberg" gegründet. Schnell entwickelt sich das Unternehmen zu einen der bedeutesten ihrer Art in Deutschland.

Nach dem 2. Weltkrieg wird das Werk enteignet und unter Volksentschluß in den "VEB 'Clara Zetkin' Elsterberg" umgewandelt. Haupterzeugnis des Werkes ist feinste Kunstseide, aber ab den späten 1960er Jahren auch Viskoseschwammtücher. Zur selben Zeit etwa investiert die DDR sehr viel in das Werk, neue Gebäude entstehen und das "Zetkin" wird zum Mittelpunkt der kompletten Stadt und größter Arbeitgeber der Region. Die produzierte Ware wird geteilt, die A-Ware landet in den Regalen der BRD, die B-Ware geht an die HO-Stellen der DDR. Bis 1990 hat der Betrieb die Rolle des Vorreiter-Betriebes auf der Kunstseidenproduktion inne.

Während nach der Wende überall die Textilbetriebe schließen müssen, gibt es für das "Clara Zetkin" Hoffnung. Die "ENKA GmbH" aus Wuppertal übernimmt mit einem Bruchteil der Belegschaft das Werk und lässt es mit Millionen an Fördergeldern modernisieren. Die Elstertaler sind wieder die besten Europas auf ihrem Gebiet, doch der große Krach steht noch bevor.

2009 beschließt die "ENKA GmbH" das Werk in Elsterberg, mit 350 Angestellten, zu schließen, um damit das Werk in Obernburg zu erhalten. Obwohl das westdeutsche Werk in Schieflage geraten ist und die Vogtländer seit Jahren schwarze Zahlen schreiben. Der Insolvenzverwalter verdient dabei sehr gut an diesem Geschäft, er lässt das Werk regelrecht ausschlachten, die fast neuwertigen Maschinen gehen nach Indien und alles was man noch zu Geld machen kann wird ausgebaut. Somit schließt 2009 das Werkstor für immer seine Forte und Elsterberg hat sein einstiges Herz verloren. Was einst nach der Wende mit Millionen von Fördergeldern modernisiert wurde, wird inzwischen mit Millionen an Fördergeldern wieder abgerissen.

 

 

Quelle: Sächsisches Staatsarchiv Dresden (Onlinedienst)


Hinweise zu Waren- & Markenrechte:

Auf der kompletten Website von Industrie.Kultur.Ost werden Waren- & Markennamen verwendet, um die korrekte historische Darstellung von Industrieobjekten und Firmen widergeben zu können. Diese Namen können rechtlich geschützt oder registriert sein. Auf eine entsprechende Kennzeichnung dieser Namen wurde verzichtet. Wenn Sie dennoch Eigentümer des Urheberrechtes eines Namens auf der Website von Industrie.Kultur.Ost sind und der Meinung sind, dass Ihr Urheberrecht verletzt ist, so bitten wir Sie, sich mit uns in Kontakt zu setzen. Um einer versehentlichen Verletzung ihrer Marken- und Urheberrechte vorzubeugen, bitten wir Sie uns darauf hinzuweisen, damit wir diesen Fehler umgehend beseitigen können. Gerne arbeiten wir auch mit Ihnen zusammen, um gemeinsam Industriegeschichte erlebbar und präsent zu halten.

 

Allgemeinte Hinweise zu Bilder und Texte:

Das Projekt Industrie.Kultur.Ost als komplettes Werk sowie einzelne Teile davon, wie Bilder und Texte, sind urheberrechtlich geschütztes Material. Das Urheberrecht liegt dabei bei den Erstellern des Projektes Industrie.Kultur.Ost. Die Verwendung dieser Mittel ohne schriftliche Genehmigung des Administrators, besonders ihre Weiterverwendung, Abspeicherung, Einarbeitung in anderweitige Systeme, Bearbeitung, sowie die Nutzung über den privaten Bereich hinaus sind urheberrechtswidrig und können juristische Folgen haben. Die Ersteller dieser Seite sind ständig bemüht die Informationen und Abbildungen auf den aktuellsten Stand zu halten, dennoch übernehmen wir keine Verantwortung für Fehler, Unvollständigkeiten und Mängel. Sollte dies Ihnen auffallen, dann bitten wir Sie sich mit uns in Kontakt zu setzen. Nicht immer besteht die Möglichkeit Urheber und Rechteinhaber an diversen verwendeten Werken auswendig zu machen, wir bitten, uns für derartige Verstöße zu entschuldigen und bitten Sie, uns über solche Ungereimtheiten zu informieren.

Folge uns:

Ehrenamt gefördert durch:

Industrie.Kultur.Ost 2.0 BETA

Diese Seite kann noch Fehler enthalten!

© ZWICKAU 2019